Mittwoch, 10. April 2013

Hochzeitsfieber in Japan

Es ist Frühling, es blühten die Kirschblüten, es ist so weit:

Hochzeitsfieber in Japan

Seit Anfang März sind die U-Bahnen mit Werbeanzeigen für Hochzeitsdinge zubetoniert. Interessanterweise sind 90% dieser Anzeigen für neu erbaute kirchenähnliche Gebäude.





Gerade bei jungen Pärchen ist es nämlich gerade total angesagt in weiß zu heiraten. So wie in den kitschigen amerikanischen Filmen. Also werden überall Kirchen erbaut die keine sind und aussehen wie eine Mischung aus Disneyland, italienischem Dom und Zollabfertigungsanlage.  Dort wird dann ein Paar nach dem anderen von einem Pseudopastor getraut. Manchmal gibt es dann auch direkt angeschlossene Festhallen.

Fast alle Paare heiraten dennoch klassisch. Das amerikanisch/europäische ist dann eher eine Ergänzung. Also erst "richtig" getraut werden von einem Priester in einem Schrein. Für die Feier wird sich dann häufig umgezogen. Frau in weißen (oder grünem!?) Sahnetortenkleid (mehr ist mehr!) und Mann in weißem (!!!) Anzug. Vor der Feier kann man dann eben auch noch in die Pseudokirche gehen.

In Kyoto konnte man in keinen Park oder Schrein gehen, ohne dass man ein Hochzeitsshooting gesehen hätte. ÜBERALL waren aufgehübschte Pärchen, die die immer gleichen Posen einnahmen. Heute in Tokyo das gleiche Bild: Ein Park, vier Hochzeitstruppen gleichzeitig. Truppe besteht aus: Dem Paar, einem Fotografen, einer Make-up Frau und einer Assistentin. Lieblingsort: Vor Kirschblüten. Da diese kaum noch existent sind tut es auch ein gelbes Blumenfeld oder einfach saftiges Grün vom Park. Obligatorisch: Der Papierschirm. Ich habe die letzten Wochen für euch Fotos geknipst, um verschiedene Hochzeitsoutfits vorstellen zu können. Ich hoffe euch gefallen die Fotos!

Kleine Anmerkung: Ich stelle auf meinem Blog nur Fotos von Menschen ein, die auch gezeigt werden möchten. Ich möchte auch nicht ungefragt in irgendwelchen Situationen geknipst werden und dann so im Internet landen. Bei den Hochzeitspaaren habe ich aber eine Ausnahme gemacht. Wer an Touristen überlaufenen Plätzen ein Fotoshooting macht rechnet damit, dass er fotografiert wird. Hier in Japan sowieso. Zudem ist ein Hochzeitsfoto sicherlich nichts, dass man auf keinen Fall im Internet haben möchte.
















Und weil ich die immer gleichen Posen leid war habe ich mich einfach mal auf die andere Seite gestellt und auch wenn man die Pärchen nicht sieht mag ich das Ergebnis:



Eure Kirschblütenfee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen