Montag, 4. Februar 2013

Rückblick: Tokyo Disney Sea

Ein Highlight meiner letzten Reise (wenn auch nur auf den zweiten Blick typisch Japanisch) war:

Tokyo Disney Sea

 [sprich: tohkyoh disnieschie]

Als meine Gastfamilie mir freudig verkündete, dass wir nach "disnie schie" fahren würden, dachte ich an eine Kurzreise in ein Skigebiet. Da ich nur einmal in meinem Leben Ski gefahren bin (es war irgendwo in den Rocky Mountains) und dabei Höllenängste beim Runterdüsen erlebt habe, war meine erste Reaktion folgende: Nett lächeln und einen guten Grund ausdenken, nicht mitfahren zu müssen. 

Glücklicherweise war alles nur ein Missverständnis und es ging nicht in den Schnee, sondern nach Disney SEA!




Ich freute mich wie ein kleines Kind und als wir endlich ankamen war ich schon ganz hibbelig alles zu sehen.

  
Wie immer in den Disney Parks gibt es verschiedene Themenbereiche, u.a. ein extrem kitschiges Italien, ein begehbarer Riesenvulkan, eine Unterwasserwelt und einen Dschungel. 





 Die Unterwasserwelt gefielt mir besonders gut!  Und auch Pinnocchio war zauberhaft!


 Allerdings war es wirklich brechend voll mit Menschen und man musste bei den Achterbahnen (da gab es einige!) ziemlich lang stehen. Für alle um mich rum anscheinend gar kein Problem 1-2 Stunden in einer Schlange zu vertrödeln. Niemand verzog auch nur eine Mine. Japanische Gelassenheit eben.

Und wie zu Beginn erwähnt: Disney ist natürlich nicht Japanisch. Aber die Umsetzung dessen und den Hype der darum gemacht wird schon...

Das erste, was auffiel: Wirklich FAST JEDER (also auch die Jungs) trugen irgendwelches Disney Merchandise an sich. Besonders beliebt: Verrückte Kopfbedeckungen. 



  Und eine andere Besonderheit: Popcorn in diversen Geschmacksrichtungen. Und wenn ich schreibe diverse, dann meine ich das wirklich so...

Man kauft sich einen großen Plastikbecher in DIVERSEN Designs. Viele Eimer haben ein langes Stoffband an den Seiten und man trägt sie wie eine lange Kette um den Hals. Manche sind ein Körbchen.
(http://www.disneyhelper.com/storage/Disney%20Duffy%20Food.jpg?__SQUARESPACE_CACHEVERSION=1334972879007)

Überall im Park gibt es dann Popcorn, immer eine andere Sorte, die man sich in den Eimer füllen lassen kann. 

Schokolade, Karamell, Erdbeere, Pfeffer, Curry,  ...

Leider alles zu wahnsinnigen Preisen: Etwa 15€ für den Eimer (inkl. Inhalt) und dann für jede erneute Füllung nochmal 5€. Deshalb kann ich nichts zum Geschmack sagen...

Übrigens: Der Bär auf dem Korb war damals auch TOTAL angesagt und quasi überall. Ich kannte und kenne den Bär nicht, aber in Japan scheint er direkt zu Disney zu gehören. [Anmerkung: Mittlerweile wohl auch in anderen Ländern.] Überall im Park gab es kleine Fotopunkte, an denen man seinen  Bären in einen Sitz setzen und dann fotografieren konnte. Und nein, das taten nicht nur die Kinder! 

Die Attraktionen waren super und alles mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet. Der Indiana Jones Ride und 20.000 Meilen unter dem Meer war besonders toll. 

Dann gab es noch eine wirklich atemberaubende Show auf dem großen See. Viele Boote, viele Figuren, laute Musik und viele glückliche Gesichter. Hach ja...



Am Ende gab es noch ein schönes Feuerwerk und so ging ein aufregender Tag zu Ende.


Eure Kirschblütenfee

Kommentare:

  1. Ich finde von den beiden Parks ist Disney Sea eindeutig der interessantere. Sowas wie den gibt es nur in Tokyo!

    Die Schlangen sind leider nervig, aber am Abend sind die viel kleiner. Es gibt auch einen eigenen Abendpass mit dem man günstiger reinkommt und man sieht trotzdem extrem viel, weil man nicht mehr so lange warten muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das wusste ich gar nicht! Definitiv eine Option, wenn man schonmal einen ganzen Tag dort hatte. Es gibt ja sooo viel zu sehen! =D

      Danke für den Tipp!

      Deine Kirschblütenfee

      Löschen