Sonntag, 24. Februar 2013

Muschibrot, Mabobakka und wieso ich Binbo bin. Lost in Translation...

Ich spreche bis jetzt nur ein wenig Japanisch und meine Gastfamilie eigentlich nur Japanisch, ein paar Wörter Englisch. Da ergeben sich immer wieder lustige Situationen, in denen wir unsere Sprachen kombinieren und dann neue Dinge entstehen. Und manchmal bin ich auch einfach nur Lost in Translation...


Muschibrot:

Wir haben uns im Supermarkt ein Brot mitgenommen, dass ganz, ganz fluffig und weich ist. Irgendwie süß und Ei ist anscheinend auch drinnen. Ich war ganz begeistert und fragte, wie es heißt. Antwort: Muschipan.
Ich: Muschipan??? Verwirrter Blick von meinen Gasteltern...

Pan heißt Brot und während ich mich wie ein Kind amüsierte, dass ich gerade Muschibrot esse, versuchte ich ihnen zu erklären, was Muschi in Deutsch bedeutet. Als das Ganze aufgeklärt war lachten sie mit und irgendwie kommen wir immer wieder auf das Muschipan zurück. 


Vom Namen abgesehen: Das "Brot" (irgendwie ist es eher wie ein Kuchen, ähnlich einem Briosche) ist SEHR lecker. Falls ihr irgendwie rankommen solltet: Zugreifen! =)


Mabobakka:

Mabodohfu ist auch etwas ganz Leckeres. Ganz weichen Tofu in große Stücke schneiden. Das gemixt mit Hack, Ingwer, Zwiebeln in einer leckeren Soße. Mjam. Nachdem ich erklärt hatte, dass dohfu (gesprochen doof) in Deutsch doof/dumm bedeutet, sagt jetzt die ganze Familie nur noch Mabobakka zu dem Essen. Bakka ist Japanisch für doof/dumm und eine Beleidigung. Deswegen amüsieren sie sich immer wieder, wie ich beim Muschipan.



Binbo:

Gerade muss ich einiges an Geld ausgeben. Vorallem meine Pasmokarte macht mich arm. Diese Karte ist auf mich ausgestellt und hat meinen Weg zur Arbeit gespeichert. Dann muss ich morgens im Bus und in der U Bahn einfach nur die Karte an einen Sensor halten und muss nicht jedes Mal ein Ticket bezahlen. Sehr praktisch! Allerdings musste ich nun für diesen Monat komplett im Voraus bezahlen. Satte 23.000 Yen. Das sind etwa 187€. Nur für einen Monat. Und nur diese Strecke hin und zurück. Bzw. die Bahnen sind nur für diese Strecke beinhaltet. Ich darf aber alle Busse der "Blue Line" fahren. Da es aber zig unterschiedliche Gesellschaften gibt bringt einen das nicht unbedingt weiter. 

Transport ist in Japan sehr teuer. Dafür fahren die Busse und U Bahnen aber auch immer absolut pünktlich und vorallem alle paar Minuten. Aber zurück zum Wort. Nachdem ich die Pasmo Karte bezahlt habe, wollte ich sagen, dass ich nun arm bin. Meine Gastmama erklärte mir, dass arm "binbo" heißt. Ob der Ausspruch "Ich bin doch nicht dein Binbo!" irgendwie damit zusammen hängt weiß ich nicht. Passen tut es allerdings ein bisschen.


Japanisch ist bzgl. der Grammatik nicht unbedingt schwer, allerdings sind die vielen neuen Wörter eine Herausforderung. Allerdings auch sehr interessant. Gestern habe ich das erste Mal japanisch gedacht. Heißt: Ich suchte nach einer Toilette und dachte: Toiret ha doku desu ka? Und dann fragte ich dies eine Verkäuferin. Ich glaube, wenn ich nun anfange japanisch zu denken, dann werde ich sicherlich auch schnell die Sprache lernen und immer besser sprechen können. Ich hoffe es zumindest. Und währenddessen esse ich glücklich mein Muschibrot.


Eure Kirschblütenfee

Morgen gibt es den Bericht von meinem Shoppingabenteuer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen