Samstag, 26. Januar 2013

Rückblick: Yokohama Sightseeing 2

Und heute geht es weiter mit meiner Entdeckungsreise durch Yokohama.

Natürlich zuerst das Wichtigste:
War da wirklich Plazenta in der Flasche? (siehe letzter Post)

Antwort: Ja tatsächlich. Und zwar Schweine-Plazenta. Wieso japanische Frauen das trinken? Für die Schönheit natürlich. Wofür sonst tut Frau alles mögliche... 
Und nein, ich habe es NICHT probiert. So groß war mein Erkundungsdrang dann auch wieder nicht.

Mitten im Hafen von Yokohama führte mein Weg direkt duch einen gläsernen Showroom eines Autoherstellers. Perfekt um euch mal zu zeigen, wie ein Standardauto in Japan aussieht: Wie ein Schuhkarton! ^-^


 Danach war ich in einem kleinen Seidenmuseum. Man konnte selber Seide spinnen, erfuhr alles über die Weg von der Raupe bis zum Seidenstoff und am Ende waren zahlreiche Puppen ausgestellt, die prächtige Seidenkleidung trugen. Eine hatte sogar Kirschblüten im Haar! Die Raupen haben mir dabei allerdings etwas Leid getan...








Zuletzt noch Chinatown. Ich war schon in einem Chinatown in San Francisco, aber dieses ist viel größer. Genauer gesagt ist es das größte Chinatown der ganzen Welt (außerhalb China natürlich). Und was passiert?
Ich verlaufe mich. Aber so richtig. Ich hatte keinerlei Orientierung mehr und die ganzen chinesischen Schriftzeichen halfen mir auch nicht weiter. Nachdem ich zig mal in unterschiedlichste Richtungen geschickt wurde stand ich etwas geknickt mit meiner Karte an der Straße. Es dauerte keine Minute da war ein junges japanisches Pärchen bei mir, die mir unbedingt helfen wollten. Sie brachten mich bis zur U Bahn Station, was immerhin ein Weg von 15-20 Minuten war und sie gerade von dort her kamen. Wir unterhielten uns sehr nett und ich bedankte mich sicherlich tausend Mal. So fand ich dann doch sicher wieder nach Hause. 






Bis Bald!
Eure Kirschblütenfee



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen